Hypovereinsbank-Situation
Vertriebe
Der Vertrieb lebt von Träumen, die er verkauft, und Provisionen, die er kassiert.

Der Kunde, ein Durchschnittsbürger, wird zu Hause von topp geschulten Vertriebsleuten heimgesucht. Im Gepäck des Vermittlers sind keine klassischen Anlageprodukte aus dem Geregelten Kapitalmarkt, denn hier sind die Provisionen zu niedrig. Der Anleger hätte normalerweise 200 D-Mark im Monat angelegt.

Der Graue Kapitalmarkt bietet die Lösung für des Vermittlers Misere. Eigentumswohnungen, als Steuersparmodell bis zu 180 % beliehen, beinhalten bis zu 80 % Provisionen.

Die Rechnung:
Wert der Wohnung 100.000 DM
Verkaufs-/Finanzierungspreis 180.000 DM
Provisionen und Gebühren 80.000 DM = 80 %.

Diese Margen erlangen normalerweise nur Nepper, Schlepper, Bauernfänger.

Der Normalbürger kann sich nicht vorstellen, dass die Bank 180 % finanziert - es verrät ihm auch niemand den wahren Wert seiner Wohnung. D. h., dieses System funktioniert nur dann, wenn alle gegenüber dem Anleger insofern zusammenhalten, als sie über der wahren Verkehrswert der Immobilie nicht aufklären.

Der einzelne Anlagevermittler wird sich langsam fragen müssen, wie viele ahnungslose Mitbürger er noch in solche Katastrophen locken will.

Fairerweise sei darauf hingewiesen, dass der Vermittler vor Ort nicht das große Stück vom Provisionskuchen erhalten hat.

Ehrliche Vermittler, solche gibt es auch, helfen heute ihren Kunden, indem sie bei der Schadensbegrenzung aktiv mithelfen.

Die Fuchsgruber KG steht auch Vertriebsmitarbeitern, die ihren Kunden helfen wollen, zum vertraulichen Gespräch zur Verfügung.

Hypovereinsbank-Geschädigte
Hypovereinsbank-jWEG
Hypovereinsbank-Vertriebe
Hypovereinsbank-News
Hypovereinsbank-Presse
Hypovereinsbank-Impressum
Hypovereinsbank-Kontakt